DE / EN

Nachhaltige Etikettierung von Flaschen - CCL Label


CCL Label Food&Beverage weltweit 200 Standorte

Auf der BrauBeviale 2023 stellt uns Frau Marika Knorr von der Firma CCL Label Food&Beverage die nachhaltige Etikettierung von Flaschen vor. Das Unternehmen CCL Label sitzt mit seinem europäischen Headquarter im österreichischen Bundesland Vorarlberg in Dornbirn. Es besteht seit 1952 und zählt weltweit 200 Standorte mit 25 000 Mitarbeitern.


Marika Knorr Head of Sustainability and Communication CCL
Mehrweg Glasflaschen PET Flaschen Verwertung


Effiziente Entfernung von Etiketten in Waschanlagen

Aufgrund der jüngsten Gesetzgebung in Europa wird Mehrweg eine noch größere Rolle spielen. Mehrweg, bekannt vor allem im Bereich der Glasflaschen, kann auch mit rigiden PET-Flaschen funktionieren. CCL Label bietet seit vielen Jahren bereits eine Lösung, die die Effizienz der notwendigen Entfernung von Etiketten in den Waschanlagen steigert. Frau Knorr demonstriert am Messestand vor Ort, wie mühelos ein eingebauter sogenannter „Schrumpf“ mittels Hightech Etiketten ablöst. Sie simuliert den Vorgang mit dem Eintauchen einer gelabelten Glasflasche in 75-80 Grad warmes Wasser, das von der Temperatur her der in den industriellen Waschanlagen entspricht. Im Nu schrumpft das Etikett, rollt sich zusammen und zieht sich von der Flasche. Das Wasser bleibt sauber, es entsteht keinerlei Verunreinigung. Diese schnelle, effiziente und saubere Art der Etikettenablösung ist ideal für alle Getränkehersteller bzw. -abfüller, da das Waschwasser nicht kontaminiert wird.


Marika Knorr Verpackungsindustrie CCL
Messe.TV Sponsor ➤mietspiegel.com
Flaschenetikett loest sich im Waschwasser ab BrauBeviale 2023


Etikettenablösung auch bei PET Flaschen nachhaltige Lösung

PET Flaschen sind in großer Anzahl in jedem Haushalt zu finden. Auch für die Etikettenablösung bei PET Flaschen hat das Unternehmen CCL Label eine nachhaltige Lösung gefunden. Um das richtige Etikett für PET Flaschen zu verwenden, musste zunächst der Recyclingprozess für PET genau analysiert werden. Der Prozess funktioniert nach dem Prinzip sink-float. Die Flasche landet nach der Sortierung im Schredder und kommt klein gehäckselt in ein großes Wasserbecken. Dort trennen sich die einzelnen Materialien, PET sinkt wegen seiner höheren Dichte auf den Boden, das Material der Etiketten und Deckel soll nach oben schwimmen. Es ist notwendig, eine saubere Separation der unterschiedlichen Dichten zu erreichen, damit sich die Materialien einwandfrei trennen. Das Ziel ist, saubere PET-Flocken für die Wiederverwendung im Recyclingprozess zu gewinnen.


EcoFloat PET Recycling Klimaziel
nachhaltige Etikettenloesung PET Flaschen
sink float PET Dichtenseparation Materialtrennung