Bei Carrera RC gibt es auch in 2017 wieder einige Neuheiten zu entdecken. Geschäftsführer Andreas Stadlbauer zeigt unserer Moderatorin Simone Dericks den Verkaufsschlager Turnator, den es jetzt als „Turnator glow in the dark“ beleuchtet gibt. Mario und Yoshi schweben wie durch Zauberhand am Messestand – der Flugrotor ist kaum zu sehen. Und dann gibt es da noch eine VR-Drohne mit der man gefühlt selbst abheben kann. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Video!

Offizielle Webseite: www.carrera-rc.com

Interview Carrera RC – Turnator, Mini-Hubschrauber und VR-Drohne

Simone Dericks: Hallo Herr Stadlbauer! Hier muss man aufpassen wo man hintritt. Was haben wir hier Tolles?

Andreas Stadlbauer: Hallo, herzlich Willkommen. Unser Turnator Glow in the Dark. Eines der schärfsten, schnellsten und spannendsten Produkte, die wir hier bei Carrera RC haben.

Simone Dericks: Um das Gerät so fahren zu können, brauche ich da lange, weil Sie machen das hier aus der Hüfte heraus.

Andreas Stadlbauer: Nein, das geht ganz schnell. Ich glaube in einer Minute hat man heraus, wie das Gerät funktioniert, wie der Turnator zu fahren ist. Dann schaut das schon ganz toll aus.

Simone Dericks: Was mache ich damit in meiner Freizeit? Diese Tricks die ich hier sehe – das ist für Jungs und Mädels, die gerne draußen mit ferngesteuerten Autos rumfahren?

Andreas Stadlbauer: Richtig, das ist ein Produkt für Indoor und Outdoor. Das heißt ich hab drinnen genauso viel Spaß wie draußen. Draußen habe ich natürlich mehr Platz, kann noch mehr Stunts machen und noch mehr Geschwindigkeit aufnehmen. Im Grunde genommen ist es ein sehr einfaches Prinzip. Ich steuere einmal die 2 linken Räder, dann die 2 rechten Räder. Wenn ich nach vorn gehe fährt er vor, wenn ich zurückschalte fährt er zurück. Und wenn ich versetzt die Knöpfe betätige, dann kommt es zu dieser unglaublichen Action.

Simone Dericks: Es geht in alle Achsenrichtungen, 360 Grad.

Andreas Stadlbauer: 360 Grad, es dreht sich selbst um die eigene Achse. Man verwendet die Geschwindigkeit und Fliehkraft um dann diese Stunts zu machen.

Simone Dericks: Glow in the Dark – ich vermute es schon, aber was heißt es jetzt im Speziellen?

Andreas Stadlbauer: Ja, der Turnator – Glow in the Dark ist eine Weiterentwicklung. Wir hatten die letzten 3 Jahre mit dem ersten Turnator einen Riesenerfolg. Jetzt haben wir etwas mehr Licht hineingepackt, das heißt ich kann jetzt im Dunklen über die verschiedenen Neoneffekte tolle Stunts machen. Das sieht natürlich auch toll aus, wenn man das mit dem Smartphone abfilmt.

Simone Dericks: Ja, das glaube ich. Für die Sozialen Medien und Communities.

Andreas Stadlbauer: Genau, da ist man richtig cool mit dem Modell.

Simone Dericks: Was haben wir denn hier noch Neues?

Andreas Stadlbauer: Es gibt noch viele Neuheiten bei Carrera RC. Da können wir jetzt auch in die  Welt von Super Mario eintauchen, weil sich auch bei der Nintendo Family bei Carrera RC einiges getan hat.

Simone Dericks: Da gehen wir jetzt mal hin und schauen mal!

Andreas Stadlbauer: Sie sehen Super Mario ist eines unserer absoluten Highlights im Bereich Carrera RC. Mario ist ja einer der beliebtesten Charaktere in der Nintendo Familie. Wir haben aus einem der Videogames eine Szene herausgenommen, wo Mario mit einem Cape bzw. Joshi mit seinen Flügeln fliegen kann.

Simone Dericks: Da haben Sie wirklich nicht zu viel versprochen, der kann ja tatsächlich fliegen! Für welche Altersklasse sind der fliegende Mario und der Joshi denn gemacht?

Andreas Stadlbauer: Sie sehen an meinem lächelndem Gesicht, da haben sogar erwachsene Nintendo Fans Spaß.

Simone Dericks: Ja. Für Jung und Alt.

Andreas Stadlbauer: Die Modelle sind nicht schwer zu fliegen, man hat nur zwei Hebel. Er fliegt immer geradeaus durch die Rotationsbewegung lege ich die Richtung fest. Das geht ganz einfach.

Simone Dericks: Kann ich ihn auch Draußen fliegen?

Andreas Stadlbauer: Ja, bis zu einer gewissen Höhe kann ich ihn Draußen fliegen, er ist jedoch in erster Linie für Indoor gedacht. Aber auf der Terrasse oder dem Balkon eine kleine Flugrunde zu machen kann nicht schaden.

Simone Dericks: Da habe ich dann meinen kleinen Controller dabei und dann fliegt er ganz einfach wieder zu einem zurück. Toll! Es ist schon eine Art Drohne, es geht in die Richtung?

Andreas Stadlbauer: Es ist eigentlich ein Mario Mini-Hubschrauber.

Simone Dericks: Ein Mario Mini-Hubschrauber?

Andreas Stadlbauer: Genau. Wobei wir sehr drauf Acht gelegt haben, dass man die Hubschrauberblätter kaum sieht, dass wirklich der Eindruck entsteht – Mario fliegt durchs Wohnzimmer.

Simone Dericks: Aber das Thema Drohnen gibt es ja auch hier bei Carrera RC oder?

Andreas Stadlbauer: Das Thema Drohnen ist ein Riesenthema. Mit sehr viel technischer Innovation verbunden. Wir haben uns da auch etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

Simone Dericks: Könnten wir uns das einmal anschauen? Da bin ich sehr neugierig. Herr Stadlbauer, Drohnen das war jetzt das ganz große Thema, das sehe ich hier schon. Noch ist sie auf dem Boden, aber das ist ein großes Thema bei Carrera RC.

Andreas Stadlbauer: Das ist ein sehr großes Thema – wir haben es mit 3D-Goggles bzw. VR Brille verbunden. Ein Thema dass man momentan überall sieht. Augmented Realities ist ein riesen Thema.
Mit unserer Drohne kann der Endverbraucher sehr, sehr leicht und sehr, sehr einfach den Spielspaß von Augmented Reality vermittelt bekommen. Wir haben eine spezielle Brille, in die ich einfach mein Handy hineinklemme – passt für jedes Format – mach es zu. Ich kann es dann über Justierungsschrauben scharfstellen und hab den Eindruck als ob ich selbst in der Drohne sitzen würde und der Pilot wäre.

Simone Dericks: Das heißt ich hab einen 3D-Effekt!

Andreas Stadlbauer: So, als ob Sie sich in der Drohne befinden würden. Aber ich glaub wir probieren es am besten einmal aus, weil dann sieht man das sehr gut.

Simone Dericks: Okay.

Simone Dericks hat die 3D Brille auf und die Drohne wird von einem Mitarbeiter über den Messestand geflogen.

Simone Dericks: Den Blickwinkel den ich jetzt habe, ist von der Drohne aus, richtig?

Andreas Stadlbauer: Genau, Sie sitzen jetzt 3D-mäßig in der Drohne drin. Sie sind der Pilot und sehen das.

Simone Dericks: Also ich seh wirklich alles von oben, als würd ich fliegen, als könnt ich schweben. Kann ich gleichzeitig während ich die Brille aufhabe, die Drohne auch steuern?

Andreas Stadlbauer: Das ist möglich, das erfordert allerdings ein bisschen Übung. Noch einfacher ist es natürlich wenn man es über das iPad macht. (iPad mit beidseitig angebrachtem Controller und einem Bewegtbild aus dem Blickwinkel der Drohne). Da man da den absoluten Kontrolleffekt und auch die Drohne im Blickfeld hat.

Simone Dericks: Kann man die Drohne auch ohne dieser Brille benutzen?

Andreas Stadlbauer: Selbstverständlich. Ohne Brille ist möglich – mit Brille ist möglich. Mit Brille empfehlen wir aber, dass sich jemand hinter die Person stellt die fliegt, weil ich nur den Blickwinkel aus der Drohne habe und ich sehe nicht, ob sich ein Objekt von unten oder oben nähert. Wir haben hier 2,4 Gigahertz Technologie, das bedeutet eine Reichweite von 50 bis 70 Meter – was vollkommen ausreichend ist. Wir sind in der Spielwarenbranche, insofern richten wir uns nach den Spielwarenrichtlinien. In 70 Meter Entfernung würde man die Drohne schon fast nicht mehr sehen.

Simone Dericks: Was würden Sie sagen, für welches Alter wird dieses Spielzeug spannend oder diese Freizeitbeschäftigung?

Andreas Stadlbauer: Also Drohnen würde ich sagen begeistern die Jüngeren, genauso wie die Älteren. Es ist eher ein Hobbyprodukt. Man muss schon ein bisschen geübt sein, was das Fliegen anbelangt. Mit ein bisschen Übung geht das aber auch für die Kleineren.

Simone Dericks: Nach der Messe ist vor der Messe. Gibt es schon etwas an dem Carrera arbeitet, womit Sie uns vielleicht nächstes Jahr überraschen können?

Andreas Stadlbauer: Ja, die Marke Carrera ist bekannt für technische Innovation. Wir sind an vielen Themen dran, die wir sukzessive in unsere Produkte einfließen lassen. Allzu viel würd ich gerne verraten, darf ich aber nicht. Das ist ganz klar.

Wir werden sicherlich nächstes Jahr auf der Messe wieder viele schöne neue Produkte mit mehr Technologie sehen. Technologie ist notwendig, wichtig und macht auch Spaß – nur damit es Spaß macht, muss auch der Endverbraucher damit umgehen können –  das ist bei uns sehr stark im Fokus. Insofern werden wir nächstes Jahr auf der Messe wieder viele, viele schöne Produkte im Bereich Autorennbahn und RC sehen.

Simone Dericks: Ich bin sehr gespannt auf nächstes Jahr, ich hoffe wir sehen uns dann wieder mit tollen neuen Produkten von Carrera. Ich danke Ihnen erstmal und wünsche Ihnen weiterhin noch eine erfolgreiche Spielwarenmesse.

Andreas Stadlbauer: Vielen Dank für Ihren Besuch.

Das könnte Sie auch interessieren: Carrera RC 2016

Bildgalerie Spielwarenmesse 2017

Carrera RC – Neuheiten 2017

Schreibe einen Kommentar